Kategorien
Tutorial

Microsoft Word – Serienbrieffelder

Dieser Beitrag enthält einige Beispiele und Tipps zur Verwendung von Serienbrieffeldern in Microsoft Word.

Allgemeines

Strg+F9 fügt ein neues Paar Formelklammern {} in Word-Dokumente ein.

Bedingte Ausgaben

Durch manuelle Bearbeitung von Feldfunktionen können Funktionen bzw. Formelklammern zur bedingten Ausgabe von Serienbriefdaten ver­schachtelt werden. Im Gegensatz zu LibreOffice fehlt ein Dialogsystem, mit dem verschachtelte Formeln über einen Assistenten eingegeben werden können.

Bsp. 1: geschlechtsspezifische Anrede über Serienbrieffeld (Spaltenname sex):

sehr geehrte{ IF  { MERGEFIELD "sex" } = "male" "r Herr" "Frau" },

Barcodes (ab Word 2013)

Bsp. 1: Barcode mit festem Text (hier eine ISBN als EAN13):

{ DISPLAYBARCODE "9783885796404" EAN13 }

Bsp. 2: QR-Code aus Serienbrieffeld (etwa eine URL):

{ DISPLAYBARCODE { MERGEFIELD "url" } QR }

Mögliche Argumente für Barcodetypen: UPCA , UPCE, JAN13, JAN8, EAN13, EAN8, CASE, ITF14, NW7, CODE39, CODE128, JPPOST, QR

Die Funktion Displaybarcode taucht nicht im Dialog der Feldbefehle auf und muss manuell durch Einblenden der Feldfunktionen als Text eingegeben werden.

Formatierte Datenausgabe

Mit Feldparameter \@ können Datumsfelder umformatiert werden:

Bsp 1.: langes englisches Datum (February 10. 2016):

{ MERGEFIELD "geburstag" \@ "MMM dd. yyyy" }

Für Zahlen analog durch Verwendung von Parameter \# und einer Formatzeichenkette. Diese Format­zeichenketten sind identisch mit denen, die in Excel bei der Zellformatierung verwendet werden.

Bsp 2.: Serienfeld mit Inhalt 120500 mit Tausendertrennzeichen und zwei Nachkommastellen (120.500,00):

{ MERGEFIELD "balance" \# "#.##0,00" }